Capture One Catalog0048.jpg
unsichtbar_5.gif

 

Ein Blick in die Ausstellung «unsichtbar» im «Haus für Kunst Uri» vom 11. Juni bis 21. August 2022.

Foto: Michael Kindermann

Der Titel der Ausstellung lautet «unsichtbar». Daniels Fotografien treten in Dialog mit Werken von Pascal Danz, einer der herausragenden Maler der Schweiz. Beide perfektionierten das Beobachten, das ihre Arbeiten prägt.

In Kombination mit den Fotografien von Daniel findet sich die Analogie darin, dass die Malereien von Pascal Danz fast ausschliesslich nach bereits vorhandenen Fotografien entstanden sind.

Dabei setzte Daniel Licht und Schatten ein, um Sichtbares in den Fokus zu rücken. Anders als in der klassischen Fotografie nutzte Pascal Danz oft das Licht, um direkt Sichtbares zu verhindern. Sei es, um das offensichtliche Motiv zu verschleiern oder durch zu starke oder zu schwache Beleuchtung unmöglich zu machen, dieses zu erfassen. Bei ihm wird das Verborgene zum Inhalt.

In ihren Arbeiten fordern beide Künstler das Spiel mit der Wahrnehmung bewusst oder intuitiv heraus. Eigene Interpretationen werden zur Offenbarung des Unsichtbaren und bieten somit Raum für neue Blickwinkel.

Diese einmaligen Kompositionen stellen Daniels Bilder nochmals in ein völlig anderes Licht. Und erstmalig zeigen wir auch farbige Fotografien.

 

Die Ausstellung wurde von «Stolen Moments» in Zusammenarbeit mit dem
«Haus für Kunst Uri» kuratiert.
Hier gibt's ein paar Einblicke in die Räume.
Dafür den Pfeil nach rechts oder links klicken.
Fotos: Michael Kindermann